fotografieReiseWeltweit

Varkiza in Athen – Urlaub in Griechenland – Teil 1


Varkiza – nur ein Vorort Athens?

Nachdem ich für mehrere Jahre nicht mehr nach Griechenland gereist bin, habe ich mich diesen Sommer spontan dazu entschlossen, dort 2 Wochen Urlaub zu machen. Also flog ich nach Athen und verweilte ein paar Tage im Athener Vorort Varkiza (griech. Βάρκιζα).

  • Endlich Urlaub - Endlich wieder Griechenland: Mein Ziel ist Athen und zunächst sein Küstenvorort Várkiza (16.09.2020).
  • Endlich Urlaub - Endlich wieder Griechenland: Mein Ziel ist Athen und zunächst sein Küstenvorort Várkiza (16.09.2020).
  • Endlich Urlaub - Endlich wieder Griechenland: Mein Ziel ist Athen und zunächst sein Küstenvorort Várkiza (16.09.2020).

Endlich Urlaub – Endlich wieder Griechenland: Mein Ziel ist Athen und zunächst sein Küstenvorort Várkiza (16.09.2020).

Athen, wie auch Piraeus (griech. Πειραιάς), der bedeutendsten Hafenstadt Griechenlands, gehören zur griechischen Region Attika. Und Varkiza liegt direkt an der attischen Küste. Dass Varkiza als beliebtes Ziel für einen Badeausflug in der Stadtgeschichte Athens jedoch historisch denkwürdig ist, wissen viele Urlaubsgäste vielleicht gar nicht. Aber dazu kommen wir gleich als Erstes. Danach werden wir uns einigen „Besonderheiten“ und rezenten Entwicklungen in Varkiza widmen.

Das Abkommen von Varkiza …

Wir schreiben den 12. Februar des Jahres 1945: Die Regierung unter Ministerpräsident Nikolaos Plastiras und der Widerstandsorganisation EAM (gr. Εθνικό Απελευθερωτικό Μέτωπο), auch Nationale Befreiungsfront genannt, unterzeichnen das Abkommen von Varkiza im gleichnamigen Athener Vorort. Die EAM wurde im zweiten Weltkrieg von der Mehrheit der politisch engagierten griechischen Bevölkerung gegen die Besatzungsmächte Italien, Deutschland und Bulgarien gegründet.

Sonne über Griechenlands Hauptstadt Athen: Ein Blick auf den "Stadtberg" Lykabettus (Image by Clara CALDERINI from Pixabay).
Sonne über Griechenlands Hauptstadt Athen: Ein Blick auf den „Stadtberg“ Lykabettus (Image by Clara CALDERINI from Pixabay).

Amnestie gegen Waffen

Inhalt des Abkommens war ein Waffenstillstand zwischen der eher konservativ-rechtsgerichteten griechischen Regierung und der links- bzw. kommunistisch ausgerichteten EAM nach den bewaffneten Auseinandersetzungen in der Schlacht um Athen im Dezember 1944 (Dekemvriana, griech. Δεκεμβριανά). Weiterer Bestandteil des Abkommens war die Entwaffnung der ELAS, der nationalen Volksbefreiungsarmee, die den militärischen Teil der EAM bildete. Zudem wurden ein Straferlass für alle politischen Gefangenen als auch eine baldige freie Parlamentswahl vereinbart.

Athen im Abendrot - am Horizont die Attische Küste (Image by Dominick Vietor from Pixabay).
Athen im Abendrot – am Horizont die Attische Küste (Image by Dominick Vietor from Pixabay).

Vertragsbruch und Refus

Jedoch kam es nach Unterzeichnung des Abkommens erneut zu (bewaffneten) Auseinandersetzungen zwischen der Regierung und der EAM. Während die griechische Regierung ab 1947 im Rahmen der Truman-Doktrin von Großbritannien und den USA unterstützt wurde, standen Albanien, Bulgarien, Jugoslawien und die Sowjetunion hinter der EAM. Trotz Vereinbarung wurden die Waffen des ELAS nur teilweise abgegeben und linksorientierte Personen, v.a. Kommunisten, weiterhin verfolgt. Die Parlamentswahl am 31. März 1946 wurde von der EAM boykottiert.

Im weiteren Verlauf des Jahres 1946 kam es zunehmend zu Spannungen zwischen dem linken und rechten politischen Lager in Griechenland, die noch im gleichen Jahr zum Griechischen Bürgerkrieg führten. Dieser sollte 3 Jahre andauern und am 9. Oktober 1949 enden.

Athen im Angesicht der Gentrifizierung

Wer Quadratmeterpreise von ca. 3.500 Euro sucht, der wird 2020 in Athen noch fündig werden. Viele Chinesen haben in den letzten Jahren in den griechischen Immobilienmarkt investiert, der ansonsten zusammengebrochen wäre (tagesspiegel, 02.03.2020). Investiert wird dabei vielfach in Immobilien an der sog. ‚Athener Riviera‘, ein ca. 70 km langer Küstenstreifen zwischen Piräus und Sounio, der zu einem Entwicklungsgebiet für hochwertige Immobilien geworden ist. Neben den niedrigen Grundstückspreisen wurde seit xxx zudem mit dem sog. „Golden-Visa-Programm“ geworben.

Street Art im Athener Stadtteil Exarchia (Photo by elCarito on Unsplash).

Visum: Aber bitte mit Gold!

Bei einer Investitionssumme von mind. 250.000 Euro erhalten der Investor und seine Familie (Eltern, Kinder, Ehepartner) eine kostenlose Aufenthaltserlaubnis für den gesamten Schengen-Raum. Neben Immobilien kann auch in Beteiligungen an Lokalen und Geschäften investiert werden. Die Immobilie darf zudem vermietet werden. Nicht wenige Investoren vermieten bereits über das Online-Marktplatzunternehmen für Ferienwohnungen Airbnb. Dabei sind ausländische Immobilieneigentümer nicht verpflichtet ihren ständigen Wohnsitz in Griechenland zu haben. Zunächst wird das Golden Visa für 5 Jahre ausgestellt und so lange verlängert werden wie das Investment besteht.

Im März 2019 drängten Mitglieder des Europäischen Parlamentes die EU-Länder mit Golden Visa Programmen dazu diese einzustellen. Doch obwohl das Golden Visa Programme von der Europäischen Union bereits oft kritisiert wurde eine Eintrittspforte für Korruption und Geldwäscherei zu sein, plant Griechenland angesichts der Corona-Pandemie das Golden Visa Program wiedereinzuführen (schengenvisainfo.com, 12.06.2020).

Investitionen mit Auswirkungen …

Steigende Mietpreise und Gentrifizierung in den Großstädten sind die Auswirkungen des enormen Investitionszuwachses. Bei einem durchschnittlichen Brutto-Monatsarbeitslohn von 1.513 Euro wohnen griechische Arbeitnehmer oft bis zu ihrem 40. Lebensjahr bei den Eltern (Stand: 2019, laenderdaten.info).

Verdienst, Mietpreis und Preisniveau für Eigentum

Während ein griechische Arbeitnehmer 2017 ca. 917 Euro netto pro Monat verdienten, betrug der Durchschnitts-Mietpreis für eine 1-Zimmer-Wohnung etwa 279 Euro (immo.sn.at, 18.12.2017). Im gleichen Jahr lag der Quadratmeterpreis bei einer Eigentumswohnung mit ca. 120 m2 im Schnitt 2 836 Euro (immo.sn.at, 18.12.2017).


Aber wie war eigentlich der Urlaub?

Da war ja noch etwas. Mein Urlaub. Im Küstenvorort Varkiza hat sich meinem Eindruck zufolge in den letzten Jahren nicht so viel verändert. Viele der mir bekannten Restaurants, Café und Geschäfte werden auch heute noch betrieben. Andere wiederum existieren nicht mehr und wurden „ausgetauscht“. Aber das ist der Lauf der Dinge. Am „Stadtbild“ von Varkiza hat sich nicht viel geändert. Die Bürgersteige sind immer noch genauso holprig wie früher, es gibt immer noch keine All-inclusive-Hotelkomplexe oder Neubausiedlungen, das Meerwasser scheint noch sauber und in den Buchten treffen sich nach wie vor die älteren Herr- und Damenschaften sowie andere Einheimische.

Die Kimiseos Theotokou Kirche im Athener Küstenvorort Varkiza (09/2020).

Wenn ich durch die Nachbarschaft gehe, denke ich manchmal, dass die Welt hier noch ein Stück weit in Ordnung ist. Natürlich täuscht mich mein Gefühl hier.

Athen-Tipp !

Wer sich für Street Art und Graffiti interessiert, ist in Athen genau richtig. Hier gibt es ein Vielzahl haushoher Wandmalereien bzw. -gemälde, sog. ‚Murals‘, an maroden Gebäuden und moderneren Bauten. Vor allem in den Stadtteilen Psyrri, Exarchia, Metaxourgeio, Gazi und Anafiotika konzentriert sich die Urban Art Szene. Einen sehr schönen Überblick zur Street Art in Psyrri und der Umgebung von Monastiraki bietet dieser Beitrag hier.

Der etwas andere Hinterhof: Street Art in Athen
(Photo by Loukas Konstantinidis on Unsplash)

Von Varkiza in die Metro Mall

Wer in Athen Athen ein bisschen shoppen und dafür nicht ins Zentrum fahren möchte, kann z.B. in die Athens Metro Mall im Athener Stadtteil Agios Dimitrios (Άγιος Δημήτριος) fahren. Zwar ist an Geschäften und Cafés so ziemlich das Übliche geboten, aber dennoch lohnt ein kleiner Abstecher dorthin. Denn die Aussicht über Athen von der Dachterrasse im 4. Stock ist es allemal wert. Und mit einem griechischen Frappé lässt sie sich noch mehr genießen.

Der Panoramablick über die Stadt von Athen von der Terrasse eines Cafés im 4. Stock der Athens Metro Mall (19.09.2020).

Varkiza: Impressionen

Abendrot in ‚Varkiza‘, einem von Athens Vororten an der attischen Küste (Griechenland, 2020).

Szenen des Alltags …

In der Bucht von Varkiza: Was aussieht wie Tai Chi ist eigentlich ein Angler (Griechenland, 2020).

Der Bootshafen

Hätte ich ein Boot, wo würde die Reise wohl hingehen? – Der Bootshafen von Varkiza (Athen, Griechenland, 09/2020).

Varkiza’s felsige Küste

Licht- und Wolkenspiel und ein einsamer Sonnenschirm in der Bucht von Varkiza (Athen, Griechenland, 2020).

Hafenbewohner/innen

Auch in Varkiza sind Straßenkatzen keine Seltenheit. Genauso wie Hafenkatzen (Athen, Griechenland, 09/2020).

Die Bucht von Varkiza

So wie ich Varkiza erlebt habe, war es bisher nicht besonders touristenreich. Hier und da mal ein Pärchen aus Deutschland oder dem anglophonen Sprachraum, aber nicht mehr. Umso mehr lässt sich die Stille der Bucht im Angesicht der Abendröte genießen.

Die Welt legt sich schlafen. Oder zumindest ein Teil von ihr. Aber meine bald auf jeden Fall (Athen, Griechenland, 09/2020).


Quellen:

  • www.faz.net: GESCHICHTSPOLITIK IN ATHEN – „Die Partisanen bekommen immer noch Zulauf“, Thomas Speckmann, aktualisiert am 08.09.2018.
  • immo.sn.at: „So lebt Europa: Wohnungspreise in den Städten Europas“, Salzburger Nachrichten. Andrea Dockter, 18.12.2019.
  • tagesspiegel.de: Immobilienmarkt Athen – Wo das Kapital zur Landung ansetzt, Tagesspiegel, REINHART BÜNGER, 02.03.2020.
  • schengenvisainfo.com/de/staaten: Schengen-Raum – Die größte visumfreie Zone der Welt, 03.02.2020.
  • schengenvisainfo.com/eu-golden-visas: Greece Golden Visa – How to Get Permanent Residency and Citizenship, 03.09.2020.
  • schengenvisainfo.com/news/greece: Greece Plans to Relaunch Its Golden Visa Program, 12.06.2020.

Comment here