ReiseWeltweit

Rovinj – Eine lange Geschichte

Der Blick auf die Altstadt von Rovinj vom Yachthafen aus (Rovinj, Istrien, Kroatien).

Von Weitem fällt eine Halbinsel an der Küste Istriens auf. In Zentrum, auf einem Hügel, befindet sich die Kirche der Hl. Euphemia, ehemals Kirche des Hl. Juraj. Sie erinnert mich an die felsige Inselstadt Mont Saint Michel, an der Grenze von Normandie und Bretagne. Aber auch an Saint-Malo, eine Küstenstadt der Bretagne. Und ähnlich wie diese, ist auch diese Altstadt Zeugnis einer langen und bewegten Stadtgeschichte. Ich spreche von Rovinj, der Hauptstadt der Region Istrien in Kroatien. Hier mache ich zwei Wochen Urlaub (mehr dazu im nächsten Beitrag). Die Geschichte der Stadt und der Region gehören für mich dazu.

Zur Historie von Rovinj

Das Gebiet um Rovinj war bevor es Teil des Römischen Reiches unter dem Namen Castrum Rubini und später als Ruvigno bekannt. Die ersten archäologischen Funde datieren aus der Bronzezeit. Nach dem Fall von Byzanz fällt Rovinj zuerst unter die Herrschaft der Longobarden und ab 788 unter das Herrschaftsgebiet der Franken. Die Stadt überdauerte nicht nur feindlichen Übergriffe der Westgoten, Hunnen, Goten und Byzantiner, sondern überdauerte zudem die Angriffe der Slawen, Neretljanen und Sarazenen im 9. Jdh.

966 wird Rovinj dem Bistum Poreč angegliedert. Eine Entwicklung, die von Karl dem Großen anerkannt wurde. Über Istrien herrschten im X. und XI. Jh. mächtige deutsche, feudale Familien, die in Opposition zur damaligen Stadtverwaltung und wohlwollend zu Venedig stand. Durch die opportunistische Haltung der feudalen Patriarchen gegenüber beiden Parteien, fehlte es an Konsequenz in der Regierung über die Stadt.

1283 unterwirft sich Rovinj schließlich Venedig, das damals eine starke Seemacht war. Da die Türken in die umliegenden Staaten einfielen, siedelten sich Flüchtlinge aus Zentralistrien, Bosnien, Dalmatien und sogar aus Griechenland, Norditalien und Albanien an der istrischen Küste an, so dass die Einwohnerzahl Rovinjs sprunghaft anstieg. Im Jahr 1595 zählte die Stadt 2800 Einwohner, gute 50 Jahre später ca. 5000 und 1775 schon 13.788 Einwohner. Die enorme Zuwanderung wirkte sich prägend auf das Stadtbild aus, indem die Häuser in die Höhe und dicht aneinander gebaut wurden. In jedem Zimmer, das einen Schornstein hat, lebte eine Familie. Die schmalen Häuser und Gassen brachten der Altstadt im Jahre 1963 den Status eines Kulturdenkmals ein.

Im 18. Jahrhundert wurde die Stadt auf das Festland erweitert. 1763 wurde der Meereskanal zwischen Festland und Insel zugeschüttet. Die damalige Insel Rovinj wird zur Halbinsel. Im Jahre 1797 fällt die venezianische Republik und bis 1813 besteht eine kurzweilige, demokratische Herrschaftsphase. In dieser Zeit stand Rovinj, und die gesamte Küste Istriens, unter dem Machteinfluss Napoleons. Nebenbei, im Jahr 1805 wurde das Königreich Italien gegründet. 1805 fand der Wiener Kongress statt, bei dem man die Region Illyrien (Region von der adriat. Küste bis zum Fluss ‚Morava‘ in Serbien) unter den Habsburgern zugeteilt, wurde Rovigno unter österreichische Herrschaft gestellt. Dann wird Rovinj bis zum 1. Weltkrieg Teil von Österreich-Ungarn. Anschließend fällt die Stadt unter italienische Herrschaft.

Nachdem Italien 1943 kapituliert, folgt die Besatzung durch die Deutschen. 1947 wird die Stadt an Jugoslawien übergeben in dessen Bund sie bleibt, bis 1991 Kroatien als unabhängiger Staat proklamiert wurde.

Ob es 1991 so aussah, als Kroatien zu einem unabhängigen Staat erklärt wurde? (Rovinj Altstadt, Istrien, Kroatien)

Die Dame auf der Kirchturmspitze

Die heutige Altstadt befindet sich auf der Halbinsel. Das größte Denkmal der Stadt ist die Kirche der Hl. Euphemia (Santa Eufemia), die zum Anfang des 18. Jahrhunderts im venezianischen Stil erbaut wurde. Überthront wird die Altstadt von der dreischiffigen barocken Kirche der Heiligen Euphemia (Santa Eufemia). Sie wurde Anfang des 18. Jahrhunderts auf den Grundmauern einer älteren Kirche durch den venezianischen Baumeister Giovanni Dozzi errichtet. Euphemia war eine Märtyrerin zur Zeit des Kaisers Diokletians. Der Legende nach taten ihr die wilden Tiere, denen sie zum Fraß vorgeworfen worden war, nichts zuleide. Sie musste durch einen Dolchstoß getötet werden. 

Quellen

  • rovinj-tourism.com: Offizielle Website des Tourismusverbandes der Stadt Rovinj (dt. Version)
  • croatia.hr: Offizielle Website Kroatiens zum Tourismus des Landes (dt. Version)
  • Primärliteratur – Bücher: Rovigno d´Istra (Verlag Famia ruvignisa, 1997) und Rovinj-Rovigno (Verlag Garmond, 1994)

Comments (6)

  1. […] Rovinj – Istrien – Kroatien 5. September 2019 […]

  2. […] ihr bereits im letzten Beitrag (falls nicht, hier ist er) gelesen habt, bin ich gerade für zwei Wochen in Rovinj, im Süden von Kroatien. Nach einem langen […]

  3. […] zur Geschichte von Rovinj gibt es übrigens hier. Für alle, die Rovinj mal bei Regen und im Comic-Modus erleben möchten, geht es hier […]

  4. […] zur Geschichte von Rovinj gibt es übrigens hier. Für alle, die Rovinj mal bei Regen und im Comic-Modus erleben möchten, geht es hier […]

  5. […] ist zudem eingeladen meine bisherigen Beiträge zu Stadt und Sehenswürdigkeiten zu lesen. Hier habe ich zur Stadtgeschichte geschrieben und hier zu meinem 1. Stadtrundgang. Wer Rovinj im „Comic-mode“ erleben […]

  6. […] ist zudem eingeladen meine bisherigen Beiträge zu Stadt und Sehenswürdigkeiten zu lesen. Hier habe ich zur Stadtgeschichte geschrieben und hier zu meinem 1. Stadtrundgang. Wer Rovinj im „Comic-mode“ erleben […]

Comment here